Bester-Kredit

Bester Kredit – was bedeutet das eigentlich?

Kredite gibt es heute beinahe so viele wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. Dabei behauptet mindestens jeder zweite Anbieter, dass sein Kredit der Beste ist. Doch was bedeutet dies eigentlich? Wann ist ein Kredit wirklich der beste und welche Kriterien sind bei der Auswahl zu beachten?

Ich such den besten Kredit – wie geht das?

Wie die meisten Menschen vermuten werden, gibt es den einen besten Kredit nicht. Vielmehr kommt es entscheidend auf die eigene Ausgangssituation an, welches Angebot eher in Frage kommt als andere. Dabei spielen mehrere Faktoren eine entscheidende Rolle, wie auf besterkredit.de erklärt wird.

Haus, Auto, Reparatur – was will ich finanzieren?

„Dispokredite sind der weltweit einzige gelungene Versuch, einem nackten Mann in die Tasche zu greifen.“ – Lothar Peppel

Zunächst steht die Frage im Raum, was der betreffende Kredit finanzieren soll. Handelt es sich um ein neues Auto, eine Immobilie oder eine dringend notwendige Reparatur? Von der Antwort auf diese Frage hängt es ab, welche Form des Kredits geeignet ist.

Kreditgeber haben verschiedene Kreditformen im Angebot. Im Gegensatz zum allgemeinen Ratenkredit tragen andere den Finanzierungszweck schon im Namen. Dazu gehören der Immobilienkredit oder Autokredit. Für die Überbrückung kleiner finanzieller Engpässe bietet sich auch ein Minikredit an. Einfach das Konto zu überziehen und den Dispokredit in Anspruch zu nehmen, ist meist teuer.

Am besten vorgestern – wie eilig ist die Finanzierung?

Auch der Zeitfaktor spielt eine Rolle bei der Suche nach dem besten Kredit. Wer dringend eine neue Waschmaschine braucht, sollte nach einem Sofortkredit Ausschau halten. Dasselbe gilt, wenn das eigene Auto kurz vor der Urlaubsreise kaputtgegangen ist.

Extrawurst für Immobilienkredite: Eilige Kredite sind hier selten

Anders sieht es bei einer Immobilienfinanzierung aus. Hier dauert es eine gewisse Zeit, bis der Kreditgeber alle Fakten zur Bonität des Kreditnehmers überprüft hat. Außerdem sollten sich Kreditnehmer Zeit lassen, um gute Rahmenbedingungen zu finden. Denn schließlich geht es in diesem Fall um große Summen. Zudem dauert die Rückzahlung von Immobilienkredite oft mehrere Jahrzehnte.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Summe, desto länger dauert der Abschluss von Krediten und desto mehr Zeit sollten sich Kreditnehmer nehmen.

Komfortabel oder grenzwertig – wie sieht meine finanzielle Situation aus?

Schließlich spielt die eigene finanzielle Situation eine zentrale Rolle. Denn Kreditgeber möchten das geliehene Geld plus eventuelle Zinsen wieder zurückhaben. Für Immobilienkredite ist ein gewisses Eigenkapital zwingende Voraussetzung. In anderen Fällen reicht eine gute Bonität aus.

Am schwierigsten haben es Menschen mit negativen Einträgen bei Auskunfteien wie der SCHUFA. Zwar gibt es auch speziell für sie Kreditangebote. Diese sind jedoch im Regelfall vergleichsweise teuer, da der Kreditgeber ein höheres Risiko eingeht.

Von effektivem Jahreszins bis Sondertilgung – was ist wichtig?

Neben der eigenen Situation spielen die Eigenschaften des Kredits eine zentrale Rolle bei der Auswahl. An dieser Stelle sind Kreditnehmer oft überfordert mit der Frage, auf was sie besonders achten sollten. Deshalb im Folgenden ein paar Erläuterungen zu wichtigsten Kriterien.

Video: Wer mehr über den effektiven Jahreszins wissen möchte, findet im Video kompakte Infos.

Je günstiger, desto besser: Beim effektiven Jahreszins sind sich alle einig

Die Zinsen sind entscheidend beim Kreditvergleich – so viel ist klar. Allerdings sollten Kreditnehmer unbedingt darauf achten, dass sie den effektiven Jahreszins und nicht den Sollzins zugrunde legen. Der Unterschied lässt sich in etwa mit dem zwischen Kalt- und Warmmiete vergleichen. Das bedeutet, dass der effektive Jahreszins der Betrag ist, der tatsächlich fällig wird.

Effektiver Jahreszins als Vergleichskriterium

Je niedriger der Effektivzins, desto günstiger ist auch der Kredit. Dabei lässt sich der effektive Jahreszins schwer selbst ausrechnen, da neben der Laufzeit noch eine ganze Menge andere Faktoren dabei eine Rolle spielen. Banken sind laut §6 Abs. PAngV (Quelle: gesetze-im-internet.de) jedoch verpflichtet, ihn anzugeben.

Wie groß der Unterschied sein kann verdeutlicht folgendes Beispiel:

Nettokreditbetrag Laufzeit Effekt. Jahreszins Gesamte Kreditkosten (inkl. Tilgung)
15.000 € 96 Monate 1,8 % 16.117,14 €
15.000 € 96 Monate 3,0 % 16.890,58 €

Tabelle 1: Kostenunterschiede bei verschiedenem effektiven Jahreszins

Kostensenker deluxe – die Sondertilgungen

Eine Sondertilgung bedeutet nichts anderes, als dass Kreditnehmer zusätzlich zu monatlichen Raten einen größeren Betrag zurückzahlen. Der Vorteil dabei: Eine Sondertilgung spart Zinsen. Allerdings verliert die Bank dadurch Geld. Deshalb wird im Normalfall eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Heute stellen viele Online-Banken jedoch Darlehen mit kostenfreien Sondertilgungen zur Verfügung, wir auf computerbild.de erklärt wird.

Flexibilität ist Trumpf – Ratenpause und Ratenänderung

Nicht alles lässt sich vorhersagen und die finanzielle Situation vieler Menschen ist Schwankungen unterworfen. Dann kann es schnell zu einer ernsthaften Belastung oder sogar Existenzkrise kommen, wenn die Zinsen für einen Kredit fällig werden.

Deshalb bieten immer mehr Banken in Kreditverträgen die Möglichkeit an, Ratenpausen einzulegen oder Ratenänderungen vorzunehmen. Und das auch noch kostenlos. Dies kann das eigene Gefühl der Sicherheit erhöhen.

Volldigitaler Antrag – für die ganz Eiligen

Manchmal muss es schnell gehen, zum Beispiel wenn dringend ein neues Auto oder eine neue Waschmaschine gebraucht wird. Dann ist es wichtig, dass der Kredit rasch bewilligt wird. Für einen solchen Fall bietet sich ein volldigitaler Antrag an. Dabei erledigen Kreditnehmer die Beantragung inklusive Identifizierung online und gewähren der Bank einen digitalen Kontoblick. Das heißt die Bank sieht sich Einnahmen und Ausgaben auf dem eigenen Konto an.

Je nach Kreditgeber ist das benötigte Geld dann manchmal schon innerhalb eines Tages auf dem eigenen Konto.

Für jeden den richtigen Kredit – die Checkliste

Der beste Kredit hängt also von verschiedenen Faktoren ab. Um ihn zu finden und abzuschließen, gehen Kreditnehmer idealerweise folgendermaßen vor:

  1. Eigene Bonität prüfen
  2. Richtige Kreditart wählen (Minikredit, Ratenkredit, Baufinanzierung etc.)
  3. Wichtige Leistungsmerkmale definieren (dazu gehört auch die Kreditlaufzeit)
  4. Kredite vergleichen
  5. Kredit auswählen

Kredit-Checkliste

Bild: Wer alle Punkte auf der Checkliste abhakt, findet seinen besten Kredit. Bildquelle: kredit-ohne-schufacheck.de

Die richtige Auswahl ist entscheidend

Ein Kredit eröffnet neue Möglichkeiten. Er geht aber auch mit Verpflichtungen einher, teilweise über viele Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg. Umso wichtiger ist es, den besten Kredit für die eigenen Bedürfnisse sorgfältig auszuwählen. Wer also vorher unsere Checkliste durcharbeitet und die Richtige Kreditart wählt sowie die Leistungsmerkmale definiert, ist auf einem guten Weg.

Kreditvergleich als Kostensenkungsprogramm

Um den besten Kredit in Bezug auf die Kosten zu finden, ist es zudem wichtig, einen Kreditvergleich durchzuführen. So lässt sich genau das Darlehen finden, welches die gewünschten Leistungsmerkmale zu den bestmöglichen Konditionen zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü