Kredite mit Bürgschaft

Welche Vor- und Nachteile haben Kredite mit Bürgschaften?

Kreditrechner

Online-Kreditvergleich

Hier persönliche Kreditrate berechnen

1. Starten Sie direkt Ihre Kreditanfrage (es kommt noch kein Vertrag zustande).
2. Nach Prüfung der Anfrage kann das Geld schon nach 4 Tagen auf Ihrem Konto sein.
3. Sie brauchen dazu nur unser Angebot annehmen. Nur wenn Sie möchten. Keine Vorkosten!

Kredite mit Bürgschaften werden dann verwendet, wenn die Bonität des Kreditnehmers nicht ausreicht oder es nötige Sicherheiten für eine gewisse Kreditsumme fehlen. Grundsätzlich sind Bürgschaften eine tolle Möglichkeit Kredite in schwierigen Situationen zu bekommen oder die Kreditkosten zu reduzieren. Hauptschuldner muss in diesem Fall keine Sach- oder Vermögenssicherheiten zur Verfügung stellen, es genügt, dass ein Bürge im Falle des Rückzahlungsausfalls die Forderungen des Gläubigers begleicht. Die Bürgschaft bedarf immer der Schriftform damit die Absicherung des Kredites beweissicher ist und der Formvorschrift nach BGB entspricht. Nur Vollkaufmänner dürfen die Bürgschaft mündlich abgeben. Ausserdem werden in der Bürgschaft besondere vertragliche Regelungen vereinbart, welche den Umfang und die Konditionen einer Bürgschaft definieren.

Die Vorteile einer Bürgschaft im Überblick:

  • Kredite in schwierigen finanziellen Situationen werden möglich
  • auch bei bestimmten negativen Schufaeinträgen sind Kredite mit Bürgschaft möglich
  • Wenn die Kreditsumme höher sein soll als die eigentliche Bonität des Kreditnehmers erlaubt, kann mit Hilfe eines Bürgen die Kreditsumme erhöht werden
  • Kreditzinsen können günstiger ausfallen, wenn ein Bürge den Kredit absichert
  • Sach- und Vermögensverpfändungen müssen nicht vereinbart werden
  • Absicherung durch Bürgen spart Bearbeitungsgebühren für Bestellung  anderer Absicherungen
  • Bürgschaften durch mehrere Bürgen sind erlaubt
  • Familienangehörige, welche als Bürgen Ihren Verwandten helfen möchten,  müssen den Kredit nicht auf eigenen Nahmen aufnehmen und zurückzahlen
  • Bürgschaften können in bestimmten Fällen gekündigt werden
  • Bürgen haften nur bis zur vereinbarten Absicherungshöhe
  • Haftung der Bürgen kann bei bestimmte Bürgschaftsarten verzögert werden
  • Bürge haftet in der Regel nur für einen bestimmten Kredit

Bei so vielen Vorteilen, welche die Bürgschaft bietet soll man allerdings auch die andere Seite des Bürgen`s nicht unbeachtet belassen. Als erstes ist es wichtig zu wissen, dass der Bürge keinerlei Vorteile durch eine Bürgschaft erlangt. Im Gegenteil  können die Beziehungen zwischen dem Kreditnehmer und dem Bürgen sogar belastet werden, wenn es zum Fall kommt, dass der Bürge zur Zahlung gezogen wird und das Geld dann im Nachhinein vom Hauptschuldner zurückfordern möchte.

Daher sollte auf jeden Fall zwischen dem Hauptschuldner und dem Bürgen besprochen werden, wie die Entschädigung des Bürgen sein könnte, wenn er tatsächlich leisten muss. Im schlimmsten Fall kann der Bürge nach Begleichen der Forderung des Kreditgebers Regressansprüche gegen den Hauptschuldner geltend machen. Die Entscheidung über die Aufnahme einer Bürgschaft müsste deshalb sehr gut im voraus überlegt werden, besonders wenn die Ursache des Bürgen lediglich die Verbesserung der Kreditkonditionen sein soll.

Nachteile der Kredite mit Bürgschaften:

  • Beziehung zwischen dem Hauptschuldner und dem Bürgen kann belastet werden
  • Maßnahmen für die Rückzahlung des Geldes an den Bürgen durch den Hauptschuldner sollten im Voraus getroffen werden
  • Wenn Hauptschuldner zahlungsunfähig wird, hat Bürge Regressanspruch, welcher über ein Zivilprozess gehen kann
  • Die Bürgschaft erscheint in der Schufa des Bürgen und verringert dessen Kreditlinie
  • Ein Bürge muss sich einer Bonitätsprüfung unterziehen, genau so wie der Hauptschuldner
  • Bürgschaften von Kindern können in manchen Fällen sittenwidrig und somit nichtig sein
  • Banken verlangen meistens selbstschuldnerische Bürgschaften mit Verzicht auf Einreden
  • Bürgschaften mit Laufzeit und bei befristeten Krediten können nicht gekündigt werden
  • Manche Banken vereinbaren Bürgschaften ohne Sicherungszweck, was zur unvorhersehenden Kreditrisiken für Bürgen führt
  • Bürgschaften erloschen nicht mit dem Tod des Bürgen und gehören somit zu den Nachlassverbindlichkeiten
  • Bürgschaft ist einseitig verpflichtender Vertrag ohne irgendwelche Vorteile für den Bürgen
  • Einen Bürgen zu finden ist nicht immer einfach

Was man bei Abschluss einer Bürgschaft mit Kreditgeber beachten sollte

Kreditinstitute akzeptieren fast ausschließlich nur selbstschuldnerische Bürgschaften ohne das Recht auf Einrede der Vorausklage. Somit haften Bürgen sofort gesamtschuldnerisch neben dem Hauptschuldner. Es ist trotzdem ratsam ins Gespräch mit dem Kreditgeber zu kommen und über die Konditionen einer Bürgschaft zu verhandeln. Es hat besonders dann Aussicht auf Erfolg, wenn der Hauptschulduner selbst eine gute Bonität ausweist.

Bürgschaften von Angehörigen mit geringem Einkommen und Vermögen können von Kreditinstituten abgelehnt werden, da die freiwillige Absicht des Angehörigen nicht immer geprüft werden kann. Wenn der Bürge im Rahmen der familiären Hilfsbereitschaft zur Bürgschaft gedrängt wird oder durch psychische Druckausübung zur Bürgschaft veranlasst wurde, können Bürgschaften als nichtig erklärt werden. Kinder können eine Bürgschaft für ihre Eltern abgeben besonders dann wenn das Kind ein eigenes Interesse an der Kreditgewährung hat. Z.B. spätere Übernahme des Geschäftes der Eltern.

Rechte des Bürgen, wenn Gläubiger die Rückzahlung des Kredites verlangt

Da die meisten Kreditgeber den Handlungsspielraum für den Bürgen durch den Verzicht auf Einreden und selbstschuldnerische Bürgschaft stark einschränken, muss ein Bürge im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Hauptschuldners die monatliche rate sofort übernehmen. Es gibt aber einige gesetzliche Einreden, welche ein Bürge dann gegebenenfalls zu seinem Schutz verwenden darf. Wer allerdings schon von vorne rein die Absicht behält im Falle des Falls nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden sollte die Bürgschaft am besten gleich ablehnen. Denn Bürgschaften sind auf einem Vertrauensverhältnis zwischen Kreditnehmer und Bürgen aufgebaut und sollten nur dann abgeschlossen werden, wenn beide Seiten ausreichend über die Verpflichtungen und Handlungsmöglichkeiten aus einer Bürgschaft informiert sind. Wenn es der Fall ist, kann eine Bürgschaft ein sehr nützliches Mittel sein um seinen Freunden und Angehörigen zu helfen.

4.8/5 - (5 votes)
Menü