Kreditsicherheiten

Welche Kreditsicherheiten sind empfehlenswert?

Kreditrechner

Online-Kreditvergleich

Hier persönliche Kreditrate berechnen

1. Starten Sie direkt Ihre Kreditanfrage (es kommt noch kein Vertrag zustande).
2. Nach Prüfung der Anfrage kann das Geld schon nach 4 Tagen auf Ihrem Konto sein.
3. Sie brauchen dazu nur unser Angebot annehmen. Nur wenn Sie möchten. Keine Vorkosten!

Bevor auf die Frage geantwortet werden kann, welche Kreditsicherheiten empfehlenswert, ist es sinnvoll zu analysieren welche Kreditsicherheiten es überhaupt gibt und diese mit einander zu vergleichen. Kreditsicherheit ist eine Absicherung des Kreditgebers im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers. Es werden keine Kredite ausgegeben wenn es keine Sicherheit gibt, welche die Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung gewähren. Somit ist ein Kreditnehmer verpflichtet neben Zinsen, welche er an Kreditgeber für die Gewährung des Kredites leistet, auch eine Sicherheit zur Verfügung zu stellen, anhand welcher der Kreditgeber das Risiko für dieses Kreditgeschäft einplant.

Abhängig von der Höhe, der Laufzeit und der Art des Kredites, entscheiden sich die Kreditgeber über die nötigen Kreditabsicherungen. So ist die häufigste Sicherheit bei Privatkrediten die Absicherung durch die Möglichkeit das Einkommen des nicht zahlenden Kreditnehmers zu pfänden. Da aber es gesetzliche Schutzmöglichkeiten für die Privatpersonen in Deutschland gibt, welche einen nicht pfändbaren Freibetrag gewährleisten (Pfändungsschutzkonto), sind besonders Banken daran interessiert noch weitere Absicherungen zu bekommen. So bieten die Banken die Absicherung der Kreditrate mithilfe einer Restschuldversicherung, auch Ratenschutzversicherung genannt. Somit können Kreditnehmer die Rückzahlung gegen den Tod, die Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit absichern.

Kreditsicherheiten bei kleinen, mittleren oder großen Anschaffungen

Bei Finanzierungen von Kleinanschaffungen (Technik oder Möbel) oder sogar Immobilien und Autos haben Kreditgeber als pfändbaren Gegenstand die finanzierte Anschaffung selbst. Kreditnehmer erhält das Eigentumsrecht erst wenn er den Kredit vollständig abbezahlt hat.  Im Falle dass Kreditnehmer die vereinbarte Rate nicht zurückzahlen kann oder will, hat der Kreditgeber das recht die Finanzierung fristlos zu kündigen und den gesamten Kreditbetrag fällig zu machen. Kann der Kreditnehmer dann immer noch nicht zahlen wird die finanzierte  Sache zurückgefordert. Nach gerichtlichem Urteil kann dann ein Vollstrecker bei einer kleinen Finanzierungssache diese zurückholen oder im Falle einer Immobilie diese versteigern und somit das Geld für den Gläubiger beschaffen.

Als weitere Kreditabsicherungen gelten Bürgschaften welche nach Sachsicherheiten und Gehaltspfändungen unterschieden werden können. Bei einer Bürgschaft verpflichtet sich eine weitere Person neben dem eigentlichen Kreditnehmer im Falle eines Zahlungsausfalles die Restschuld auf sich zu nehmen. So kann bei Bürgschaften zum Beispiel das Gehalt des Bürgen aber auch seine Vermögensgegenstände wie zum Beispiel Grundschuld für eine Immobilie als Pfändung genommen werden.

Als letzte Kreditsicherheit gilt das Pfandrecht. In diesem Fall wird der Kreditnehmer anders als bei Finanzierungen mit Sicherungsübereignung gleich Eigentümer der finanzierten Sache. Er stellt aber dafür andere Sach- oder Rechtssicherheiten dem Kreditgeber als Sicherheit zu Verfügung. Dabei gelten als Sicherheiten zum Beispiel Vermögensgegenstände wie Gold, Schmuck bis hin zu Elektrogeräten, aber auch Sparkonten oder Lebens- und Rentenversicherungen. Sobald Kredit ordentlich zurückgezahlt ist bekommt der Kreditnehmer die Sachwerte oder Rechte an den Versicherungen wieder.

Vor- und Nachteile der einzelnen Kreditsicherheiten

Gehaltspfändung ist die Standard-Kreditsicherheit für Kreditgeber. Der Vorteil für die Bank ist dass das Gehalt im Falle einer Nichtzahlung umgehend gepfändet werden kann. Somit ist das Girokonto des Kreditnehmers nun durch die Gehaltspfändung eingeschränkt so dass die Eingänge auf dem Konto bis auf Weiteres direkt gepfändet werden. Kreditnehmer können aber mit Einrichtung des Pfändungsschutzes einen Freibetrag zum Leben erhalten. Dieser ist seit 2017 auf 1073,88 Euro erhöht worden. Für die erste weitere Person die unterhaltungspflichtig ist erhält man sogar noch weitere 404,16 Euro dazu. Ab der dritten bis zur fünften Person kommen noch jeweils 225,17 hinzu. Da die Rückzahlungsschwierigkeiten bei den meisten Kreditnehmern dadurch auftreten, dass das Gehalt kleiner geworden ist, bekommen Kunden mit einem Pfändungsschutzkonto eine sehr gute Absicherung gegen die Banken, welche ansonsten das volle Gehalt pfänden würden. Somit gehört Gehaltspfändung für die Kreditnehmer zu den sehr kundenorientierten Kreditsicherheiten.

Im Falle der Sicherheitsübereignung als Kreditsicherheit welche die Eigentumsrechte über die finanzierte Sache zunächst dem Kreditgeber verleihen, handelt es sich um die zweithäufigste Kreditsicherheit nach der Gehaltspfändung. Der Vorteil für die Kreditnehmer liegt daran, dass Kreditgeber um an die finanzierte Sache oder Immobilie zu kommen einen langfristigen gerichtlichen Prozess stattfinden lassen müssen. In der Zeit hat Kreditnehmer oft viel Zeit um seine finanziellen Probleme zu lösen und den Kredit weiter zu bedienen. Nachteilshaft ist aber immer noch die Pflicht aus einer zwangsversteigerten Wohnung ausziehen zu müssen, sowie eventuell deutlich weniger Geld zurückerhalten als bereits zurückgezahlt. Wenn ein Auto finanziert wurde gibt es auch noch weiteren Nachteil für den Kreditnehmer. Und zwar sollte es dem Auto etwas passieren ob Diebstahl oder Unfall ist das Wert des Autos sofort gemindert. Da das Auto aber nicht ohne weiteres verkauft werden kann, weil das KFZ-Brief bei dem Kreditgeber bleibt, muss man für das Auto weiter die vereinbarte Summe zurückzahlen.

Bürgschaften sind ebenfalls als Kreditsicherheiten bekannt, wobei diese von den Banken nicht so gerne gesehen werden. Der Grund dafür ist, dass es sowohl mehr Aufwand für die Bonitätsprüfung entsteht als auch im Falle des Zahlungsausfalls des eigentlichen Kreditnehmers es nicht immer einfach und schnell ist das Geld von einem Bürgen zu bekommen. Da die Banken aber den Bürgschaftsvertrag oft sehr zu seinen Gunsten erstellen, sollten die Bürgen darauf achten ob nicht verbotene Inhalte, welche die Rechte der Bürgen einschränken in dem Vertrag enthalten sind.

Wenig genutzt, aber grundsätzlich sehr kundenfreundlich sind die Pfandrechte als Kreditsicherheiten. Die Vermögenswerte, Sparbücher sowie Lebens oder Rentenversicherungen sind Sicherheiten, die Kreditnehmer in Zukunft nutzen würden. So ist eine Lebens oder Rentenversicherung eher ein Vermögen, welches sowieso erst beim Eintritt der Rente oder Tod des Kreditnehmers zur Geltung kommen würden. Dadurch haftet der Kreditnehmer nur mit Werten welche in den meisten Fällen entweder gut verzinst aufbewahrt werden oder ein gewisses Risiko absichern. Als Inhaber solcher Risikoabsicherungen braucht man dann die Restschuldversicherungen, welche meistens nicht so günstig sind nicht, wenn der abgesicherte Kapital höher als die Kreditsumme ist.

Rate this post
Menü